kölner erfindungen 


es soll ja immer noch leute geben, die köln lediglich mit unserem karneval und unserem dom  in verbindung bringen. so ist es an der zeit, diese narren darüber aufzuklären, dass die größte stadt am rhein auch die geburtsstätte einer unzahl von erfindungen ist, ohne welche es um die welt gar schlecht bestellt wäre. nur einige von diesen vielen errungenschaften sollen an dieser stelle ausführlich beschrieben werden.   


      der imperator

der begriff imperator bezeichnet ursprünglich einen feldherrn im römischen reich, doch die im sommer 1887 gegründete kölner firma sonntag & boedecker aus dem belgischen viertel rund um den brüsseler platz, auch liebevoll "kwartier latäng" genannt, hat dieser "eroberung" einen völlig neuen sinn gegeben: denn mit dieser grandiosen erfindung war von stund an der automatische türschließer geboren!

 

dem imperator ist keine tür zu schwer! 


der ottomotor

nikolaus august otto war einer von mehreren zeitgleich lebenden erfindern des zwei- und viertaktmotors. im jahre 1864 gründete er zusammen mit dem ingenieur eugen langen die erste motorenfabrik auf unserem planeten. geboren wurde er im taunus und verstarb am 26. januar 1891 in köln, wo heute vor dem deutzer bahnhof ein denkmal an seinen ottomotor erinnert.

               

nikolaus august otto und eine nachbildung seines erstern motors


der kölner teller

ein kölner teller? - na, endlich mal wieder etwas zu essen oder etwa nicht?  hier in der domstadt versteht man darunter nur eine verkehrsbremse für autofahrer. solche hindernisse werden allerdings auch als berliner kissen, delfter hügel oder als krefelder kissen bezeichnet. ob diese teller jedoch auch von notärzten als ein segen betrachtet werden, sei dahingestellt!     

         

autofahrer werden heller durch zwei reihen kölner teller!


der kölner zucker

seit dem jahre 1870 gibt es hier in der domstadt ein familienunternehmen, welches von emil pfeifer, seinem sohn valentin pfeifer sowie dem bereits weiter oben erwähnten erfinder eugen langen gegründet wurde und bis heute den firmenahmen pfeifer & langen führt.

bereits 1851 war es unserem emil auf einem versuchsgelände im kölner stadtteil ossendorf gelungen, aus spottbilligen futterrüben zucker zu kochen. eugen langen erfand dann wenige jahre später seinen knochenkohleofen, wodurch zum ersten mal eine industrielle und damit auch gewinnorientierte produktion des kölner zuckers ermöglicht wurde.

            

emil pfeifer, valentin pfeifer und eugen langen

nur zwei jahre nach gründung ihres betriebs gelang den drei pionieren auch die maschinelle verarbeitung des extrakts von zuckerrüben zu würfeln, - so wie sie heute ein jeder kennt. die firma pfeifer & langen vertrieb über viele jahrzehnte ihre produkte unter den markenzeichen "kölner zucker" und "diamantzucker". im jahre 2010 beschäftigte pfeifer & langen an europaweit dreizehn standorten mehr als 2300 mitarbeiter.  

werbung aus den dreißiger jahren, -  quelle: pfeifer & langen, köln


das kölner brückengrün

bei dem kölner brückengrün, auch kölner grün genannt, handelt es sich um eine farbe und damit nur indirekt um eine erfindung. immerhin fand die leverkusener firma bayer heraus, dass die in chromdioxidgrün vorhandenen pigmente äußerst lichtbeständig und wetterfest sind. wie die bezeichnung kölner brückengrün bereits andeutet, wird diese farbe als anstrich für die meisten kölner rheinbrücken verwendet.

initiator war der kölner oberbürgermeister konrad adenauer, der sich 1929 für die neue mülheimer brücke einen patinagrünen farbton wünschte. deshalb wird diese farbe zuweilen auch als adenauer-grün bezeichnet, mit welcher auch die deutzer-, die severins-, die zoo- sowie die rodenkirchener autobahnbrücke beschichtet sind. da die hohenzollenbrücke und die südbrücke im besitz der deutschen bahn sind und von dieser unterhalten werden, hat die stadt köln keinen einfluss auf deren farbliche gestaltung.   

die kölner severinsbrücke im typischen kölner brückengrün


 das kölner ei

das mit abstand größte aller kölner eier ist das niehler ei, ein wegen seiner vielen autounfälle berüchtiger kreisverkehr im norden der stadt. und das in der domstadt wohl berühmteste ei ist sicher der 1994 verstorbene hans zimmermann an der seite von hans süper junior in ihrer rolle als colonia-duett.

doch soll es ja hier um eine erfindung gehen, die sich hermann ortwein, ein mitarbeiter der ehemaligen firma clouth gummiwerke im kölner stadtteil nippes ausdachte und im jahre 1978 zum patent anmeldete.

dieses ei ist erheblich kleiner als das niehler ei und inzwischen vermutlich millionenfach ausgebrütet worden. doch wozu in aller welt soll dieser merkwürdige gegenstand nützlich sein?     



ei, ei, ei, - was ist dabei?

der rote balken auf dem bild gehört eigentlich nicht zu unserem kölner ei. und doch geht es letztlich einzig und allein um ihn, der aber in wirklichkeit allenfalls während der herstellung für kurze zeit rot ist, um nicht zu sagen glüht. 

kurz und gut: bei dem kölner ei handelt es sich um ein schall- und schwingungsdämpfendes schienenlager, welches aufgrund eines auswechselbaren gummibelags zur lärmreduzierung von zügen auf brücken und in tunneln beiträgt. diese eier feierten im jahre 1978 auf der kölner u-bahnstrecke zwischen den haltestellen ebertplatz und lohsestraße premiere.    

das kölner ei im alltagsbetrieb, - foto: a. savin

heute wird dieses kölner ei, hermann ortwein sei dank, auf ungezählten u-bahn- und anderen eisenbahnstrecken rund um den globus verbaut.   


das kölner stopfei

hier geht es um ein weiteres kölner ei, welches wir ebenfalls konrad adenauer zu verdanken haben, dem mehr als vierzig erfindungen nachgesagt werden. 

so erfand unser konny das sogenannte kölner stopfei, welches sich von dem normalen stopfei durch eine elektrische innenbeleuchtung auszeichnete. durchgesetzt hat sich dieses produkt jedoch letztlich nicht. viele der jüngeren leser kennen vermutlich den begriff stopfei gar nicht mehr, weil dieser gegenstand in unserer modernen wegwerfgesellschaft einfach aus der mode gekommen ist. früher benutzte man das stopfei zum beispiel, um löcher in socken zu stopfen, wobei der strumpf über das ei gezogen und das loch mit nadel und faden geflickt wurde. 


   die kölner stange    

viele besucher unserer stadt, insbesondere aus süddeutschland, wundern sich immer wieder über die vergleichsweise winzigen kölschgläser, welche gerade einmal den inhalt von 0,2 liter aufweisen. ja, manch einer macht sich sogar über diese "reagenzgläser" lustig und bittet den köbes um ein größeres glas kölsch. in jedem kölschen brauhaus wird dieser fremdling auf völliges unverständnis und kopfschütteln stoßen.

in anderen gastronomischen betrieben der domstadt serviert man unkundigen gästen auf wunsch und schon aus profitgründen aber auch gerne größere kölschgläser. 0,3-gläser sind bei zügiger trinkweise ja gerade noch vertretbar, doch bei noch größeren gefäßen sollte sich niemand wundern, wenn die letzten schlucke irgendwie nicht mehr so richtig schmecken! dies liegt in der natur der sache, genauer gesagt am kölsch selbst:          



die kölner stange, - 0,2 liter, - nicht mehr und nicht weniger! 

denn kölsch ist ebenso wie das düsseldorfer alt ein obergäriges bier. der co2-gehalt ist relativ gering, so dass das kösch um so schneller verschalt desto breiter und größer das glas ist. auch hält sich der schaum in den üblichen 0,2-gläsern länger. eine immer seltener anzutreffende besonderheit unter den kölschgläsern ist das sogenannte "stößchen". dabei handelt es sich um ein 0,1-liter-glas, dessen inhalt ebenso teuer ist wie der seines doppelt so großen bruders. so ein stößchen bestellt nur jemand, der in seinem stammlokal dem wirt etwas gutes tun möchte oder einer, der sich auf diese art von seinen thekenfreunden abheben möchte.

wer unsere kölner stange erfunden hat, bleibt letztlich ungeklärt. ihre erfindung ist wohl das ergebnis jahrhundetealter braukunst. anders hingegen verhält es sich bei den beiden nächsten kölner erfindungen, welche ziemlich spontan und aus der not heraus geboren wurden. mehr zu den gepflogenheiten in einer echt kölschen wirtschaft ist auf der seite brauhauserlebnisse nachzulesen.   


die sojawurst und das adenauer-brot

zum schluss sollen hier noch zwei weitere erfindungen konrad adenauers aufgeführt sein, nämlich die sojawurst und das sogenannte adenauer-brot. es stellt sich die frage, warum sich dieser politiker mit der herstellung von nahrungsmitteln beschäftigte. die antwort darauf hat einen historischen hintergrund und nichts mit dem kölner klüngel oder gar korruption zu tun: 

im ersten weltkrieg war adenauer als beigeordneter der stadtverwaltung und ab 1917 auch als bürgermeister für die versorgung der kölner bevölkerung mit lebensmitteln zuständig. nach der britischen seeblockade erwies sich dies jedoch als zunehmend problematischer, so dass immer mehr grundnahrungsmittel wie zum beispiel fleisch und roggen rationiert werden mussten.

konrad adenauer erfand deshalb als fleischersatz die sojawurst, welche er im jahre 1916 zum  patent anmeldete.



die sojawurst

als ersatz für das im rheinland so beliebte vorwiegend aus roggen bestehende schwarzbrot gelang adenauer zum wohle der notleidenden kölner bevölkerung ebenso die herstellung des sogenannten schrotbrots, wozu er eine mischung aus gerste, mais und reis verwendete. auch diese erfindung ließ er sich bereits im jahre 1915 patentieren. eine scheibe dieses brots ist noch heute im kölnischen stadtmuseum zu bewundern.:        

das adenauer-brot

foto: brotpräparat, versuchsanstalt für getreideverarbeitung, berlin, 21.10.1916, brot in wachs, hinter glas; 15 x 18 cm,
kölnisches stadtmuseum – weltkriegssammlung


es gibt noch viele weitere kölner erfindungen wie zum beispiel das heutzutage kaum noch anzutreffende kölner brett als verdeckte gardinenstange. ja, sogar der berühmte dreizackige mercedesstern wurde in köln aus der taufe gehoben. ursprünglich handelte es sich bei diesem späteren markenzeichen nur um eine markierung von gottlieb daimler auf einer ansichtskarte von köln-deutz, wo er als technischer direktor der gasmotorenfabrik deutz tätig war und auf besagter postkarte das wohnhaus seiner familie mit einem goldenen stern kennzeichnete.  

die geburt     eines sterns

quelle: internetseite der firma daimler

doch sterne gibt es ja in unserer domstadt mehr als genug. man muss nur genau hinschauen!


| zurück zum inhalt |